Nicht nur die Weltmeere sind miteinander verbunden, nein, insbesondere durch sie auch die Menschen, die an und von ihnen leben. Das Wasser der Meere verbindet sich nach dem physikalischen Prinzip der kommunizierenden Röhren, das kennt jeder. Wenn Menschen über die Grenzen hinweg kommunizieren, nennt man es Völkerverständigung. Der Lions Club Malmö Malmöhus Schweden, gegründet 1953, war 1956 einer der Gründungspaten des Lions Clubs Cuxhaven. Seitdem besteht zwischen beiden Clubs eine innige Freundschaft ganz im Sinne der von Lions gepflegten Völkerverständigung. Man tauscht sich auf regelmäßigen, gegenseitigen Besuchen aus. Dabei lernt man Land und Leute und deren unterschiedliche Denkweisen kennen, schätzen und verstehen.

Beim Besuch des Umweltbeauftragten des Cuxhavener Clubs Dr. Albrecht Biessmann 2018 in Malmö wurde die Völkerverständigung zusammen mit der Präsidentin des dortigen Lions Clubs Karin Nord nach dem Besuch des „Marint Centrum“ (ähnlich dem Wattenmeerbesucherzentrum in Cuxhaven) konkret umgesetzt. Das Centrum in Malmö beschäftigt sich u. a. eingehend mit der Reinhaltung der Meere und der Vermittlung dieser Idee an die nachkommenden Generationen: örtlichen Schulklassen wird dort sehr eindrucksvoll das Ökosystem der Ostsee und dessen Erhaltung mit vielen Beispielen nahegebracht. Genau dieses fördern die beiden Lionsclubs nun mit einer gemeinsamen Geldspende, denn es ist ihnen ein besonderes Anliegen, Kindern und Jugendlichen über die Grenzen hinweg die Idee „one planet one ocean“ nahe zu bringen und erlebbar zu machen.

Mit gleichem Gedanken fördert der Lions Club Cuxhaven Kinder aus örtlichen Kitas und ermöglicht ihnen den Besuch des „Blauen Klassenzimmers“ direkt am Nationalpark und Weltnaturerbe Wattenmeer. Hier werden den Kindern direkt am „lebenden Objekt“ meeresökologische Denkweisen anschaulich vermittelt.