CUXHAVEN. Die Organisation „Hanseatic Help“ aus Hamburg nutzt „Überreste“ des Deichbrand-Musik-Festivals, um Hilfsbedürftige zu unterstützen: Die Helfer sammelten tonnenweise Zelte, Isomatten und Schlafsäcke ein, die die Festival-Besucher zurückließen. Der Lions Club unterstützte die beispielhafte Initiative finanziell.

60 000 Besucher waren beim 15. Deichbrand-Festival im Juli in Wanhöden dabei. Mehr als 40 Freiwillige gingen nach Ende des Festivals über das Gelände und sammelten insgesamt 1100 Zelte, Isomatten und Schlafsäcke ein. Die gesammelten Teile im Wert von mehr 100.000 Euro seien nach Hamburg gebracht und gereinigt worden. Jetzt stünden sie für Hilfszwecke zur Verfügung, erklärte Hanseatic Help. 

Hanseatic Help ist ein gemeinnütziger Verein, der hilfsbedürftige Menschen unterstützt. Der Verein hat eine knapp 2300 Quadratmeter große Lagerhalle am Fischmarkt in Hamburg, in der sechs Tage die Woche Kleidung, Zelte und andere Spenden aufbereitet und an Hilfsbedürftige weitergegeben werden. Auch organisieren die Mitarbeiter regelmäßige Hilfstransporte mit Spenden, die vor Ort nicht benötigt werden, in Krisengebiete wie Syrien, die Ukraine oder den Nordirak.

Der Verein organisiert auch Veranstaltungen oder baut Wohncontainer für Obdachlose. Außerdem bietet Hanseatic Help Geflüchteten und auch deutschen Arbeitssuchenden Arbeitsplätze an.