Rüdiger Koenemann übernimmt das Präsidentenamt von Kristian Kamp.

Traditionell geht ein Lions-Jahr im Juni zu Ende. Kristian Kamp übergab das Amt des Präsidenten an
seinen Nachfolger Rüdiger Koenemann. Das Lionsjahr von Kamp stand unter dem Motto „Mensch
und Umwelt“. Dem widmete Kamp eine ganze Reihe von Vorträgen und Veranstaltungen, die
insbesondere regionale Umweltthemen in den Fokus rückten – wie etwa das Biosphärenreservat
Cuxhaven, die Entwicklung des Tourismus‘, des Wattenmeeres oder der Seeadler-Population.
Gemeinsam mit benachbarten Lions-Clubs wurden die Mitglieder auch selbst für den Umweltschutz
aktiv, beispielsweise auf einem Areal in den Küstenheiden, das von unerwünschtem Bewuchs befreit
wurde.

Höhepunkt des Lions-Jahres war einmal mehr die Weihnachtstombola, die in der vergangenen
Adventszeit auf eine große Resonanz traf. Der Erlös floss wieder für soziale, karitative, ökologische
und kulturelle Zwecke in Cuxhaven. Dieses besondere Engagement ist das eigentliche Ziel, dem sich
die Lions verschrieben haben. Die „Löwen“ wollen in der Gemeinschaft weiter Gutes tun. „We serve“
(zu deutsch: wir dienen) ist dabei der Leitgedanke der weltweit vertretenen Lions-Organisation.
Rüdiger Koenemann tritt sein Präsidentenjahr mit dem Motto „Spurensuche und Perspektiven“ an. Er
stellt dabei historische Aspekte der Stadt Cuxhaven ebenso in den Mittelpunkt wie aktuelle
Entwicklungen – etwa des Offshore-Standortes. Im Hintergrund laufen bereits die Vorbereitungen für
die nächste Weihnachtstombola, die im Advent 2018 über die Bühne gehen und sicherlich wieder
viele Menschen in Cuxhaven mobilisieren wird.